Via – Erklärungen zum digitalen Schaltsystem für Wohnmobile

Wenn Sie sich fragen, ob Via das neue System ist, das wir für Wohnmobile und Reisemobile entwickelt haben, lautet unsere Antwort: “Nein”. Via ist Caravan Control – das gleiche System, nur mit neuem Namen.

Wie kam es dazu? “Caravan Control” war der Arbeitstitel, mit dem wir das System in der Anfangsphase der Entwicklung bezeichnet haben. Im Laufe der Zeit entwickelte es sich zu einer Komplettlösung mit besonderem Charakter, so dass wir beschlossen, ihm den Namen zu geben, den es verdient.

Via ist lateinisch und bedeutet Straße, Weg oder Route. Mit diesem Namen fühlen wir uns sehr verbunden, denn die Straßen – ob bekannt oder unbekannt, gut ausgebaut oder holprig – sind es, die Ihnen Freude, neue Abenteuer und Herausforderungen bringen.

Nachdem wir das nun geklärt haben, lassen Sie uns das System genauer unter die Lupe nehmen.

Grundlegendes über Via – das digitale Schaltsystem für Wohnmobile

Vermutlich kennen Sie bereits unser Pico-System, das zur Überwachung eingesetzt wird. Das Via-System bietet nicht nur eine vollständige Überwachung, sondern auch Verwaltungsgeräte für Ihr Wohnmobil, Ihren Wohnwagen, Ihren Anhänger, Ihren Geländewagen oder ein anderes Reisemobil. Es ist eine digitale Schaltlösung. Das ist der Hauptunterschied zwischen den beiden Systemen.

Das Via-System besteht aus zwei Teilen: dem Bedienfeld und der Stromverteilungseinheit (SPDU52). Allein, ohne zusätzliche Erweiterungsmodule, ist es für kleinere Projekte geeignet. Für größere Projekte benötigen Sie möglicherweise zusätzliche Erweiterungsmodule (wie SC303/503, ST107, SCQ25 oder andere), um das Via-System zur Überwachung zusätzlicher Batterien, Tankfüllstände, Temperaturen, Beleuchtung, Kühlschränke und anderer Geräte zu erweitern.

Das Panel ist die Benutzeroberfläche des Via-Systems – es ist sozusagen Ihre Kommandozentrale, über die Sie Einstellungen konfigurieren und sich über den Status der Geräte, Sensoren und Batterien, die Sie überwachen, informieren können.  

Die Stromverteilungseinheit bietet Ihnen folgende Möglichkeiten:

  • Überwachung der Versorgungsbatterie
  • Überwachung der Starterbatterie (nur Spannung)
  • Überwachung des Eingangs des Ladegeräts
  • Überwachung des Solareingangs
  • 4 Widerstandseingänge
  • 2 Spannungseingänge
  • zwei 4-stufige Tankfüllstandssensoren
  • 6 Relais zur Steuerung von 12V-Geräten

Lassen Sie uns nun einen genaueren Blick auf jede der oben aufgeführten Funktionen werfen – betrachten wir die Einschränkungen und wie Sie diese überwinden können.

Überwachung der Versorgungsbatterie

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Versorgungsbatterie im Auge behalten, und die SPDU52 verfügt über einen speziellen Stromsensor, den so genannten “Hauptbatterie”. Dieser Sensor kann einen Dauerstrom von bis zu 50A verarbeiten. Über den Shunt misst er den gesamten Strom, der zu den Geräten fließt, die an die zum Schalten verwendeten Relais angeschlossen sind. 

Um eine genaue Überwachung der Batterie zu gewährleisten, ist es wichtig, alles über diese Relais an die Batterie anzuschließen. Die einzigen Ausnahmen sind der MPPT-Regler der Solarmodule und das Ladegerät, die ihre eigenen, separaten Buchsen an der SPDU52 haben.

Jetzt kommt ein wichtiger Punkt: Das Via-Panel ist, wenn es mit der SPDU52 ohne Erweiterungsmodule verwendet wird, auf die Überwachung einer 12-V-Versorgungsbatterie beschränkt. Wenn Sie jedoch Erweiterungsmodule hinzufügen, können Sie auch Versorgungsbatterien mit höheren Spannungswerten überwachen. Beachten Sie jedoch, dass Sie für die Schalteinheit eine konstante 12V-Steckdose benötigen.

Überwachung des Ladegeräts und der Solareingänge

Wie bereits erwähnt, verfügt der Stromverteiler über 2 separate Steckdosen für das Ladegerät und den Solareingang.  Hinter jeder der beiden Steckdosen befindet sich ein isolierter Shunt, über den Sie automatisch den Solareingang und den Eingang des Ladegeräts einzeln überwachen können. 

Der maximale Dauerstromfluss beträgt 40A für das Ladegerät und 16A für den Solareingang.

Widerstands- und Spannungseingänge zur Überwachung von Tankfüllständen, Temperaturen und mehr

Der Stromverteiler bietet praktische Eingänge zur Messung von Widerstand und Spannung. Das Gerät hat 4 Widerstandseingänge, die mit analogen Sensoren für den Tankfüllstand oder für die Temperatur verwendet werden können. Zusätzlich gibt es 2 Spannungseingänge, die analoge Spannungssensoren für den Tankfüllstand, Batteriespannungsmessungen oder benutzerdefinierte Spannungssensoren unterstützen.

Die Regeln für die Verwendung dieser Widerstands- und Spannungseingänge sind die gleichen wie die, die im Video PICO System Overview erklärt werden.

Wenn Sie eine Hauptbatterie und eine Starterbatterie an die SPDU52 anschließen, erhalten Sie automatisch eine Spannungsanzeige und müssen die Batterie nicht manuell mit einem der Spannungseingänge verbinden. Das bedeutet, dass die beiden Spannungseingänge an der Stromverteilungseinheit dazu da sind, zusätzliche Sensoren zur Überwachung hinzuzufügen.

Zwei 4-stufige Tankfüllstandssensoren

Diese einzigartige Funktion gibt es nur bei der Via Stromverteilungseinheit. Kein anderes Modul bietet diese Art von Eingang. Damit können Sie bis zu zwei Tankfüllstände mit Hilfe von 4-stufigen Füllstandssensoren überwachen und steuern. 

6 Relais zur Steuerung von 12V-Geräten

Die SPDU52 enthält 6 Relais zum Schalten von 12-V-Geräten (z.B. Wasserpumpe, Kühlschrank, Heizung usw.). Jedes Relais ist mit einer Taste auf dem Bedienfeld verknüpft, so dass Sie die Relais einfach steuern können. Sie können die Konfiguration auch anpassen, um jede Taste einem bestimmten Relais zuzuordnen und so einen nahtlosen Betrieb zu gewährleisten.

Beschränkungen überwinden

Wie bereits erwähnt, ist das SPDU52 ohne Erweiterungsmodule aufgrund der Strombegrenzung für kleinere Projekte geeignet. Verbraucher sollten nicht mehr als 50A, das AC-Ladegerät nicht mehr als 40A und der Solareingang nicht mehr als 16A betragen. 

Um den Ladezustand genau zu messen, ist es wichtig, die Stromstärken aller Geräte zu berücksichtigen. Um diese Einschränkungen zu überwinden, können Sie bei größeren Projekten einen einzelnen Hochampere-Shunt SC303 in das System integrieren. Dieser Shunt deckt die Stromstärken ab, die nicht direkt von der SPDU52 verarbeitet werden können.

Verwenden Sie einen externen Shunt, wenn:

  • ein oder mehrere Geräte die Dauerstrombegrenzung des SPDU52 überschreiten, wie z.B. ein Wechselrichter.
  • nicht alle Verbraucher mit den SPDU52-Relais verbunden sind.
  • ein Gerät keinen geeigneten Anschlusspunkt an der SPDU52 hat, wie z.B. DC-to-DC-Ladegeräte.
  • ein Gerät hat einen geeigneten Anschlusspunkt an der SPDU52, überschreitet aber die vorgeschriebene Dauerstrombegrenzung (z.B. Solareingang über 16A oder AC-Ladegerät über 40A).

Wenn eines dieser Szenarien auf Ihr Projekt zutrifft, können Sie die Strommessung von Geräten, die nicht direkt über die SPDU52 überwacht werden können, durch die Verwendung eines externen Hochampere-Shunts sicherstellen.

Bitte beachten Sie jedoch, dass eine individuelle Überwachung nicht möglich ist, wenn mehrere Geräte über denselben Shunt angeschlossen sind. Denn der gemeinsame Shunt misst die Gesamtsumme der Stromwerte aller Geräte.  

Um einzelne Geräte zu überwachen, können Sie die Geräte mit unseren SCQ25- oder SCQ50-Modulen isolieren oder zusätzliche Hochampere-Shunts für Hochampere-Geräte hinzufügen.

Klemme der Starterbatterie

An die Klemme der Starterbatterie schließen Sie Ihre Starterbatterie an. Wenn Sie diesen Anschluss vornehmen, kann die SPDU52 die Spannung der Starterbatterie überwachen. Derzeit dient dieser Anschluss nur diesem Zweck.

Zwischen der Hauptbatterie und dem Anschluss der Starterbatterie befindet sich ein spezieller Shunt. Diese hardwaremäßige Einrichtung bereitet die PDU auf eine künftige Funktion vor, die es Ihnen ermöglicht, einen Teil des Stroms aus dem AC-Ladegerät und den Solareingängen der PDU zuzuweisen, um nicht nur die Hauptbatterie, sondern bei Bedarf auch die Starterbatterie zu laden. Sobald diese Funktion vollständig implementiert ist, werden wir ein Video erstellen, in dem wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihr Panel so konfigurieren, dass Sie die Vorteile dieser Funktion voll ausschöpfen können.

Haben Sie noch Fragen, die unbeantwortet sind?

Falls ja, schicken Sie uns eine E-Mail ([email protected]), damit wir sie beantworten können!

Wir wissen, dass Sie als Abenteurer sehr unterschiedliche Erfahrungen mit der Elektrizität haben, und das ist normal. Wir würden Sie gerne dabei unterstützen, unsere Systeme zu verstehen, also zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie weitere Fragen haben. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

Wir freuen uns, eine neue experimentelle Funktion ankündigen zu können! Von nun an können Sie die App nutzen, um Ihre Batterien, Tankfüllstände, Temperaturen und andere Messwerte von überall aus zu überwachen. In diesem Blogbeitrag erfahren
Es gibt zwar nur drei, aber jedes ist für bestimmte Boote und Reisemobile gedacht. Bei der Entscheidung, welches Set das richtige für Sie ist, sollten Sie zunächst überlegen, was Sie messen möchten. Das hängt auch
Vermutlich kennen Sie bereits unser Pico-System, das zur Überwachung eingesetzt wird. Das Via-System bietet nicht nur eine vollständige Überwachung, sondern auch Verwaltungsgeräte für Ihr Wohnmobil, Ihren Wohnwagen, Ihren Anhänger, Ihren Geländewagen oder ein anderes Reisemobil.
Updating…
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.